Eröffnung der OPEN ART-Ausstellung „SURVIVOR“ von Thorsten Milse

Am 15. April 2021 eröffnete Tier- und Naturfotograf Thorsten Milse die 23. OPEN ART-Ausstellung auf dem Überseeboulevard. Rund 50 großformatige Aufnahmen zeigen bis zum 31. August 2021 Überlebenskünstler der Wildnis und deren Lebensräume.

- - - ERÖFFNUNG - - -

Seit dem 15. April 2021 präsentiert Tier- und Naturfotograf Thorsten Milse im Rahmen der 23. OPEN ART-Ausstellung auf dem Überseeboulevard seine Fotografien. Die Ausstellung „SURVIVOR – Bedrohte Arten“ ist kostenlos und täglich an der frischen Luft erlebbar: Über 50 großformatige Aufnahmen zeigen bis zum 31. August 2021 Überlebenskünstler der Wildnis und deren Lebensräume. Momentaufnahmen von Pinguin & Co. zieren außerdem bedruckte Banner, welche die Flaniermeile überspannen. Die aktuelle Ausstellung entstand in Kooperation mit dem WWF sowie Canon. 

Fotografien vom Lemuren, Nashorn und Gorilla beleuchten die beeindruckende biologische Vielfalt der Tierwelt unseres Planeten und sollen das Bewusstsein für die Natur und deren Schutz schärfen.

„In meinem gleichnamigen Buch, erschienen im Tecklenborg-Verlag, beleuchte ich in fünf Kapiteln die unterschiedlichen Lebensräume der ´Survivor´: Heiß, trocken, feucht, nass und kalt. Die OPEN ART-Ausstellung im nördlichen Überseequartier ist ein Ausschnitt des Bildbandes. Entlang des Überseeboulevards nehme ich die Besucher mit auf eine Reise durch die Lebensräume: Vom Leoparden, der in heißen Regionen Afrikas zu Hause ist, vorbei am Regenwald und hin zu den im Kalten zu findenden Eisbären. Je näher sich die Betrachter in Richtung Elbe bewegen, desto feuchter wird auch das Klima der ausgewählten Fotografien“, erklärt Thorsten Milse. 

Die exklusive Vernissage konnte aufgrund der aktuellen Situation nicht wie geplant stattfinden. Sie ist auf voraussichtlich Mai dieses Jahres verschoben. 

Das Buch kann direkt hier beim Verlag bestellt oder vor Ort im Store Kuestensilber am Überseeboulevard gekauft werden. 

Seit dem 28. August kann der Einzelhandel sowie die Gastronomie selbst entscheiden, ob sie nur Geimpfte und Genesene ("2G") einlassen, oder ob sie weiter das 3G-Modell nutzen wollen - also auch aktuelle negative Corona-Tests akzeptieren. 

Mehr erfahren und vom Sofa aus flanieren

Seien Sie mit den Social-Media-Kanälen rund um die Uhr dabei